Freistehende Kragarmtreppe im Frankfurter Westend

Dachterrassen sind gewissermaßen das Tüpfelchen auf dem „i“ in einem Penthouse. In diesem Fall bietet die zentral über dem Penthouse liegende Dachterrasse einen tollen Blick auf die Frankfurter Skyline.

weiterlesen

Treppen keyfacts

Objekt

Maisonette-Wohnung im Frankfurter Westend / Penthouse mit Dachterrasse

Bauart

Kragstufentreppe

Tragwerk

Stahlrohrträger

Materialien

Eichenholz-Dickfurnier. Oberfläche weiss geölt. Geländer aus Edelstahl - Handlauf 40 x 20 mm

Architekt

Bau-Werte, Planer Diehl Treppenbau

Besonderheiten

Award „Treppe des Jahres 2016“ in der Kategorie Zeitlosigkeit – Treppen.de

>Ausgangssituation

Treppe des Jahres 2016 von Treppen.de

Frankfurt a.M., November 2016. Seit zehn Jahren zeichnet das Fachportal Treppen.de die innovativsten, herausragendsten Treppenanlagen eines Jahres in verschiedenen Kategorien mit dem begehrten Titel „Treppe des Jahres“ aus. Angesichts dieses Teilnehmerfeldes ist Treppenbau Diehl besonders stolz, auch 2016 erneut zu den Siegern zu gehören.

Dachterrassen sind gewissermaßen das Tüpfelchen auf dem „i“ in einem Penthouse. In diesem Fall bietet die zentral über dem Penthouse liegende Dachterrasse einen tollen Blick auf die Frankfurter Skyline. Um diesen Ausblick komfortabel genießen zu können, musste eine Treppenverbindung in der Raummitte geschaffen werden.

Bauliche Voraussetzungen für die Treppenkonstruktion waren ein Stahlträger im Boden und das aufschiebbare Fenster zur Dachterrasse. Die genau darauf angepasste Kragstufentreppe wurde am Boden mit dem Stahlträger verschweißt und an der Holzbalkendecke mit einem großen Stahlflansch verschraubt. Die Stufenaufleger bestehen aus abgekanteten Blechkassetten, die vor Ort an den Träger geschweißt wurden.

Linienführung ohne Versatz

Besonders auffällig an dieser freistehend in der Raummitte angebrachten Treppenanlage ist die ungewöhnliche Form der Befestigung für die Trittstufen. Denn es ist unüblich, bei einer freistehenden Treppe die Stufen nur einseitig zu befestigen. Möglich ist diese aus gestalterischer Sicht sehr innovative Lösung durch eine Besonderheit im Tragwerk:

Da herkömmliche Stahlträger sich angesichts der enormen Hebelwirkung, die auf einseitig angebrachte Trittstufen einwirkt, verwinden, kommen spezielle Träger zum Einsatz. Diese Mehrkammer-Stahlrohrträger wurden eigens in unserer Schlosserei entwickelt, um der enormen Belastung standzuhalten. Auch die Handlaufträgerplatten aus Edelstahl wurden speziell für diese Kragstufentreppe hergestellt, um eine äußerst filigran wirkende Konstruktion realisieren zu können.