Gewendelte Faltwerktreppe zur Dachterrasse in Frankfurt am Main

Auf engstem Raum wendelt sich diese Faltwerktreppe vier Meter in die Höhe. Sie verbindet die Maisonettewohnung auf äußerst moderne Weise mit der zugehörigen Dachterrasse.

weiterlesen

Treppen keyfacts

Objekt

Zugang von der Maisonettewohnung zur Dachterrasse in Frankfurt am Main

Bauart

Freistehendes Faltwerk mit Glasgeländer

Tragwerk

Quadratische Mittelsäule

Materialien

Stufen und Säulen in Räuchereiche, Geländer in Sicherheitsglas

Architekt

Innenarchitektin Klarmann

Besonderheiten

Award „Treppe des Jahres 2017“ in der Kategorie Markant – Treppen.de

>Ausgangssituation

Freistehender Zugang zur Dachterrasse

Auf engstem Raum wendelt sich diese Faltwerktreppe vier Meter in die Höhe. Sie verbindet die Maisonettewohnung auf äußerst moderne Weise mit der zugehörigen Dachterrasse. Trotz der Wendlung konnte eine absolut geradlinige Wirkung der Treppenkonstruktion erreicht werden, wobei auf tragende Wangen verzichtet wurde. Aufgehängt ist die aus robuster Räuchereiche bestehende Treppe lediglich an der dominanten quadratischen Mittelsäule, die den Blick des Betrachters nach oben leitet. Die Verziehung der Stufen musste so gestaltet werden, dass der Wohnraum mit angrenzender Küche ungehindert begehbar bleibt. Um bei solch einer Höhe für Sicherheit zu sorgen, ohne den Blick auf die Treppe zu verstellen, kommen unaufdringliche Geländerscheiben aus Sicherheitsglas zum Einsatz.

 

Treppe des Jahres 2017 in der Kategorie Markant – Treppen.de

Diese als Zugang zur Dachterrasse einer Maisonettewohnung gestaltete Faltwerktreppe wurde von unserer Jury zum diesjährigen Sieger in der Kategorie MARKANT gewählt. Denn sie verbindet auf überzeugende Weise ein äußerst filigranes, ja leichtgewichtiges Erscheinungsbild mit Belastbarkeit und Stabilität. Die Kombination der verschiedenen Materialien ist den Treppenbauern von DIEHL in Frankfurt dabei ebenso gelungen wie das Aufgreifen aktueller Design-Trends. Besonders hervorzuheben ist der Ansatz, der aus robuster Räuchereiche und Sicherheitsglas-Geländer errichteten Treppenanlage trotz der Wendelung eine absolut geradlinige Wirkung zu verleihen. Nach Ansicht der Jury verdient diese Treppenanlage die Auszeichnung zur „Treppe des Jahres 2017“ darüber hinaus auch aufgrund des hohen handwerklichen Anspruchs, der sich hinter dieser Konstruktion verbirgt. Diese skulpturartige Treppenanlage so zu errichten, dass die Konstruktion der sehr anspruchsvollen Statik gerecht wird, erfordert enorm präzises Arbeiten von Seiten der Treppenbauer.