Zweiläufige Holztreppe im handwerklichen Stil in Neu-Anspach

Natürlichkeit ist das Leitmotiv beim Bau von Treppenanlagen für Holzhäuser. Schließlich müssen die Treppen zum Stil des Hauses passen. Für ein neu gebautes Holzhaus, das als Einfamilienhaus eher überschaubaren Raum für ausladende Treppenanlagen bietet, wurde deshalb eine zweiläufige Massivholztreppe gestaltet, die ohne jegliche Schraubverbindung auskommt.

weiterlesen

Treppen keyfacts

Objekt

Einfamilienhaus in Neu-Anspach

Bauart

Mischart aus eingestemmten, aufgesattelten und wandverbolzten Trittstufen

Tragwerk

Stahlbolzen-Wangenkonstruktion

Materialien

Eichenholz natur geölt

Architekt

K.Goldenthal Architekten; Planung: Diehl Treppenbau

Besonderheiten

Award „Treppe des Jahres 2015“ in der Kategorie Geradlinigkeit – Treppen.de

>Ausgangssituation

Treppe des Jahres 2015 von Treppen.de

Natürlichkeit ist das Leitmotiv beim Bau von Treppenanlagen für Holzhäuser. Schließlich müssen die Treppen zum Stil des Hauses passen. Für ein neu gebautes Holzhaus, das als Einfamilienhaus eher überschaubaren Raum für ausladende Treppenanlagen bietet, wurde deshalb eine zweiläufige Massivholztreppe gestaltet, die ohne jegliche Schraubverbindung auskommt.

Stattdessen kommen fast alle Arten handwerklicher Holztreppenverbindungen zum Einsatz, die der traditionelle Treppenbau kennt. Mit einer bis ins Detail ausgeklügelten Linienführung passt sich die Treppe millimetergenau in das Haus ein. Eine handlaufhohe Innenwange erfüllt dabei einen doppelte Aufgabe: Sie dient zur Befestigung der Stufen und als Geländer. Die Außen-Geländerstäbe wurden auf der CNC-Maschine in die Wange eingefräst.

Außergewöhnliche Innenwangen- und Geländergestaltung

Das Besondere an diesem Treppen Unikat ist die Linienführung der Innenwange sowie die Gestaltung des Geländers auf der Außenwange. Das rechteckig gestaltete Wendepodest hat an der Vorder- und Hinterkante je ein halbes Auftrittsmaß Raum. Dadurch trifft sich die Spitze der ersten Geländerwange.

Passend zu dieser Konstruktion wurde auf der Außenwange ein eher unübliches Geländer eingesetzt: Handlauf und Stäbe dieses Geländers haben den gleichen Querschnitt und sind flächenbündig verdübelt. Auf der Stufenseite sind die Stäbe wangenbündig gestaltet, während sie auf der Außenseite 10 mm nach außen überstehen. Das Ergebnis ist eine außergewöhnliche zweiläufige Holztreppe im traditionellen Stil auf einer stabilen Stahlbolzen-Wangenkonstruktion.